Häufig gestellte Fragen

Für die Kunden

  • Geschichte der Entstehung und Entwicklung von Währungen

    Die Entstehung der ersten Zahlungsmittel steht im engen Zusammenhang mit dem Tauschhandel. Menschen tauschten Waren gegen andere Waren. Keine Warenart besaß Eigenschaften einer universellen Geldeinheit. Die Tauglichkeit für den Tausch bestimmten die Parteien des jeweiligen Geschäfts. Das Fehlen eines einheitlichen Äquivalents führte zu zahlreichen Streiten. Der Tausch war nicht selten ungleichwertig, was gegen den Grundsatz des fairen Preises verstieß. Es wurde begonnen, allgemein geschätzte Güter wie Getreide oder Öl zu verwenden.

    Macht der Metalle

    Bald wurden langlebige, jedoch seltene Metalle zu den beliebtesten Wertäquivalenten. Silber, Bronze und Gold eigneten sich perfekt als Zahlungsmittel. Sie hatten einen stabil hohen Preis auf dem Markt. Die ersten Münzen wurden in Form von Scheiben und Riegeln hergestellt. Auf die Reinheit der Legierungen wurde nicht viel Wert gelegt. Zur Vermeidung von Betrug waren Gewichtsvermerke ins Metall eingeprägt. Nach kurzer Zeit hat der Staat die Kontrolle über die Geldemission übernommen.

    Münzen wurden jahrhundertelang verwendet. Silbermünzen und Sonderlegierungen waren bis zum 19. Jahrhundert im freien Umlauf. Gold wurde durch Kombinationen von Edelmetallen ersetzt.

    International wird reines Gold seit 1696 verwendet. Der Übergang zu solcher breiten Anwendung ist mit dem Verzicht auf den Silberstandard seitens Großbritannien verbunden. Gerade in diesem Zeitraum fand eine große Umprägung statt. Eine Unze Gold kostete 15 Unzen Silber. Vollwichtige Münzen wurden umgeschmolzen, aus dem Land ausgeführt und durch Gold ersetzt. Im Ergebnis erfolgte ein vollständiger Umtausch.

    Gegen das Jahr 1816 wurde Gold zum einzigen Wertmaß. Gold wurde in allen Abrechnungen verwendet und als legales Zahlungsmittel anerkannt, bis zur Entdeckung der Goldfelder in Kalifornien war jedoch Silber auch im Gebrauch.

    Entstehung des Papiergeldes

    Papiergeld ist im 18. Jahrhundert entstanden. Wissenschaftler glauben, dass diese Geldform bereits von chinesischen Händlern verwendet wurde und den gleichen Wert wie goldene Münzen hatte. Europäische Kaufleute stellten Urkunden bei der Übernahme von Gütern zur Lagerung aus. Aus dieser Tradition sind Wertpapiere – Wechsel – entstanden.

    Offiziell sind Geldscheine im Jahr 1716 entstanden. Französischer Minister John Law bestand auf der Emission von Banknoten. Das Projekt ist gescheitert, hat jedoch zur Entwicklung des Währungssystems stark beigetragen.

    Das größte Problem bestand darin, dass Geldscheine von materiellen Werten wie Edelmetalle nicht abhingen. Dadurch wurden Einschränkungen aufgehoben und eine unkontrollierte Emission hat begonnen. Im Ergebnis hat dies zum Wertverlust geführt.

    Dollar vs. Gold

    Trotz der Verbreitung von Papiergeld blieben internationale Währungskurse an Gold gekoppelt. Dies wirkte als hemmender Faktor in der Nachkriegszeit. Bereits im Jahr 1944 war die Wirtschaft europäischer Staaten geschädigt. Um eine Lösung zu finden, haben die Staaten beschlossen, den Standard zu reformieren.

    Im Rahmen eines Treffens haben Vertreter von 41 Ländern einen neuen Preis für das Metall festgelegt. Die Währung der USA wurde zur Reservewährung. Eine Unze Gold kostete 35 US-Dollar. Amerikaner haben sich verpflichtet, Kursänderungen um mehr als 1 Prozent nicht zuzulassen. Ihr Vorhaben, die Preisänderungen ihrer Währungen zu kontrollieren, haben auch andere Teilnehmer der Konferenz erklärt.

    Es hat sich jedoch herausgestellt, dass diese Lösung nur in der ersten Etappe vorteilhaft war. Investitionen in US-Dollar-Anleihen haben den Investoren einen guten Gewinn gebracht. Das System stützte sich aber auf das absolute Vertrauen in den US-Dollar. Die Geldmenge musste für die ständig wachsende Anzahl von Geschäften ausreichen. Gegen das Jahr 1964 hat sich die im Umlauf befindliche Papiergeldmenge vervielfacht. Im Ergebnis waren die USA mit dem Problem der Nichtkonvertibilität konfrontiert, das gesamte System der Goldstandards brach zusammen. Die Weltwährungen hingen nicht mehr vom Edelmetall ab, und es wurde begonnen, die Preise anhand des Verhältnisses zwischen Angebot und Nachfrage zu bestimmen.

Wichtiger Hinweis
Beim Klicken auf "Weiter" werden Sie an die Webseite des Unternehmens FIBO Group Holdings Limited versetzt, welches in Zypern registriert und durch CySEC reguliert ist. Bitte machen Sie sich mit der Kundenvereinbarung unter folgendem Link vertraut. Klicken Sie auf "Abbrechen", um auf dieser Seite zu bleiben.